Login Form

   

 

img 20190418 wa0001

 

   

Bericht des Schwarzwälder Boten Über das Kirchenkonzert

 

 k640 img 7075                               k640 img 6337

 

 

Die Vereinigten Musikvereine Pfalzgrafenweiler und Wittlensweiler präsentierten bei ihren Kirchenkonzerten ein breites ­Repertoire an festlichen ­Stücken.

Freudenstadt-Wittlensweiler/Pfalzgrafenweiler. Musik kann Menschen mitunter zu Tränen und für Gänsehaut sorgen, sie kann zum Träumen einladen und für eine Zeit Ruhe und Besinnlichkeit vom Alltagsstress schaffen. Genau diese emotionalen Reaktionen lösten die Vereinigten Musikvereine Pfalzgrafenweiler und Wittlensweiler unter der musikalischen Leitung von Milen Haralambov bei ihrem Kirchenkonzert am vergangenen Samstag in Pfalzgrafenweiler und Sonntag in Wittlensweiler beim Publikum in der vollbesetzten Jakobskirche und St.-Gallus-Kirche aus

 

Facettenreichtum der Blasmusik zeigen

Und so wurde das Konzert zu einem ganz besonderen Musikerlebnis im Jahreslauf der Vereinigten Musikvereine. Das Konzert war geprägt von konzertanter, festlicher Musik, deren Interpretation von den Musikern musikalisches Können erforderte. Dirigent Milen Haralambov wählte Werke aus, die zeigten, dass die Facetten der Blasmusik weit über das Image herkömmlicher Blasmusik hinausgehen. Laura Geckle und Peter Winney führten lebhaft durch das Programm des Abends, sie informierten die Zuhörer über die Komponisten und deren Gedanken zum jeweiligen Stück.

 

Feierlich und festlich begann das Konzert mit der mächtig intonierten "Festival Suite". Das darauf folgende Stück "A Sign for freedom" wurde 2016 von dem österreichischen Komponisten Thomas Asanger komponiert und setzt ein musikalisches Zeichen für Solidarität, Toleranz, Frieden und Freiheit im Angesicht der Flüchtlingsströme. Gefolgt von "Air for winds", ein wunderschönes Air für Blasorchester aus der Feder von André Waignein, das mit seiner romantischen, leicht dahin fließenden Melodie die Zuhörer zum Träumen brachte. Die Ballade von Leonard Cohen "Halleluja" wurde so überzeugend dargeboten, dass der große Beifall am ­Ende des Konzerts zu einer Zugabe dieses Stückes auf­forderte.

 

Mächtig erklang "Gospel John". Weitere Stücke waren "Stay with me till the morning" und "Oh happy day". Am Ende der beiden Konzerttage dankte der Vorsitzende Rainer Dölker stellvertretend für alle Musiker und der gesamten Vorstandschaft insbesondere dem seit zwei Monaten für die Vereinigten Musikvereine Pfalzgrafenweiler und Wittlensweiler tätigen Dirigenten Milen Haralambov für die Auswahl der Werke, die Geduld und das Einfühlungsvermögen bei den Proben.

 

Im Anschluss luden die Musikvereine ihre Gäste zu einem Ständerling in den weihnachtlich geschmückten Pfarrsaal zu netten Gesprächen bei Punsch und Glühwein ein. Das Kirchenkonzert findet alle zwei Jahre statt, im Wechsel zu einem volkstümlichen Abend.

   

Besucher Counter

Beitragsaufrufe
79469
   
© ALLROUNDER